Corona-Meldesystem, das vor Zusammenbruch steht, wird neu konzipiert

Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen

Neue Antwort erstellen

schaf
Handygott
Handygott


Anm. Datum: 01.01.2001
Beiträge: 8741
Wohnort: Österreich
Handy: Samsung S20 Ultra‎

BeitragFr 19. November, 2021 18:29

Bild: Pixabay

Gesundheitsbehörden sind in Hochinzidenzgebieten jenseits des Limits, Kontaktpersonen unterdessen in der Quarantäne gefangen

Plötzlich war alles kaputt: So lässt sich die Situation um die Infrastruktur zur Überwachung der Pandemie beschreiben. Aktuell steht das Epidemiologische Meldesystem (EMS) kurz vor dem Zusammenbruch.

Das Register wird seit Beginn der Pandemie genutzt, um meldungspflichtige Erkrankungen zentral zu erfassen. Doch es ist aufgrund der hohen Zahl an Tests überlastet - wodurch der reguläre Betrieb bald nicht mehr möglich sein könnte. Um das zu vermeiden, hat das Gesundheitsministerium in einem Schreiben die Länder und Labore aufgefordert, Testergebnisse, die negativ sind, sowie Daten von Verdachtsfällen nicht mehr einzutragen.

Dieser Teilausfall des EMS dürfte Prognosen erschweren: So wissen die Behörden ob der mangelhaften Dokumentation in den nächsten Tagen nicht einheitlich, wie viele Tests landesweit durchgeführt wurden. Praktisch heißt das, dass zwar bekannt ist, wie viele Positivergebnisse ermittelt wurden - aber nicht, wie hoch der Anteil im Vergleich zu allen anderen Testungen war.






C&M News: https://ress.at/-news19112021182916.html

Warum willst Du den Post von schaf melden?



Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
 Post #1

Werbung
World4You Webhosting

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neue Antwort erstellen


Ähnliche Themen:
Nach Protest Neil Youngs über Corona-Fake-News: Spotify entfernt seine Musik
Diem: Facebooks großer Kryptowährungstraum steht vor dem Aus
Virologin rechnet mit jährlicher Corona-Impfung
Influencer wird vorgeworfen, Flugzeug absichtlich zum Absturz gebracht zu haben
Magenta Internet-Einsteigertarif wird teurer und schneller
4 Millionen Euro für 17.000 Meldungen: Das war die Stopp-Corona-App
Corona: Placebo-Impfung sorgt bei jedem Dritten für "Nebenwirkungen"
"Stopp Corona"-App läuft aus - Die Weiterführung ist nicht vorgesehen
Wie KI-Technik schwere Corona-Verläufe anzeigt

Kurze URL:

Du hast bereits für diesen Post angestimmt...

;-)




Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Impressum | Cookie-Richtlinie | Datenschutz | Forumsränge | FAQ | Team | Gruppen | Statistik | Sitemap | Kontakt | News Empfehlen
© by Ress Design Group, 2001 - 2022




Top