Cyberpunk 2077: Macher kommen in Rechtsstreit billig davon


Neue Antwort erstellen

Erstellt
Dez. '21
letzte Antwort
Noch keine
271
Aufrufe
0
„Gefällt mir“
0
Abos

Kefir
FAQ-Schreiber
FAQ-Schreiber


Anm. Datum: 01.01.2001
Beiträge: 9844
Wohnort: Belgien
Handy: Alle Möglichen zum Testen

BeitragDo 16. Dezember, 2021 22:25

Bild: CD Project Red

Die Summe ist sehr gering im Vergleich zu dem, was CD Projekt mit dem verbuggten Spiel eingenommen hat.

Cyberpunk 2077 ist Anfang Dezember mit einem Riesen-Hype gestartet. Die Enttäuschung bei den Spieler*innen war groß. Sie beschwerten sich u. a. über Bugs, die das Game teilweise unspielbar machten. Sony schmiss es deshalb sogar auf seinem PlayStation Store.

Der Zustand des Spiels verärgerte nicht nur Käufer*innen, sondern auch die Aktionäre von CD Projekt Red, dem Macher des Games. Es folgten mehrere Klagen. Bei einer großen Sammelklage hat sich CD Projekt jetzt mit den Kläger*innen geeignet - und kommt vergleichsweise billig davon.

Wie The Verge berichtet, soll CD Project 1,85 Millionen US-Dollar zahlen. Der Betrag scheint sehr niedrig, zumal Cyberpunk 2077 ein Budget von über 316 Millionen US-Dollar hatte. Laut einem Memo von CD Projekt von Dezember 2020, wurden diese Produktionskosten alleine mit den digitalen Vorbestellungen für das Spiel wieder reingeholt.

Damals war von 8 Millionen Vorbestellungen die Rede. Seitdem wurden insgesamt 17,3 Millionen Exemplare verkauft. Selbst mit Rabattaktionen dürfte CD Projekt also insgesamt schon mehr als 600 Millionen US-Dollar mit Cyberpunk 2077 eingenommen haben.






C&M News: https://ress.at/-news16122021212544.html

Warum willst Du den Post von Kefir melden?



Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
 Post #1

Werbung
Kostenloses Bildhosting

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neue Antwort erstellen

Ähnliche Themen:
VW ID.Buzz soll bis zu 424 km weit kommen
Nachfolger der Nintendo Switch könnte schon 2024 auf den Markt kommen
Analyst: iPhones sollen ab nächstem Jahr mit USB-C kommen
E-Kleinstwagen Lumin soll bis zu 300 km weit kommen
Metaversum: Ghostbusters und "Among Us" kommen als Virtual-Reality-Spiele
Ungeeignete Billig-Tablets für Schulen: A1 weist Kritik zurück
Lego und "Fortnite"-Macher Epic wollen Metaversum für Kinder bauen
Hacker geben sich als Polizisten aus, um an Nutzerdaten zu kommen
Youtuber "Drachenlord" kommt mit Bewährungsstrafe davon
Netflix-Preiserhöhungen kommen nach Europa

Kurze URL:

Du hast bereits für diesen Post angestimmt...

;-)




Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Impressum | Cookie-Richtlinie | Datenschutz | Forumsränge | FAQ | Team | Gruppen | Statistik | Sitemap | Kontakt | News Empfehlen
© by Ress Design Group, 2001 - 2022




Top