CEO von Kosmetik-Firma Lush verliert lieber Millionen, als bei Facebook und Co zu bleiben

Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen

Neue Antwort erstellen

schaf
Handygott
Handygott


Anm. Datum: 01.01.2001
Beiträge: 8741
Wohnort: Österreich
Handy: Samsung S20 Ultra‎

BeitragSa 27. November, 2021 14:41

Lush hat am Black Friday einen Großteil seiner Social Media-Accounts stillgelegt, als Grund nennt man schädliche Auswirkungen auf Teenager


Der Kosmetikhändler Lush hat am Black Friday vier seiner Social Media-Auftritte global stillgelegt, nämlich Facebook, Instagram, Snapchat und Tiktok. So wie die Effekte des Klimawandels Jahrzehnte lang ignoriert und verharmlost wurden, sei dies nun auch der Fall bei schweren Auswirkungen von sozialen Medien auf Jugendliche, begründete man den Schritt in einer Pressemitteilung.

Auf der Website finden sich "Anti-Social-Media-Grundsätze", in denen man sich zwar deklariert, "neueste Kommunikationsmittel" nutzen zu wollen, aber auch Bedingungen dafür festlegt.

So sollten die Plattformen nicht zu stark in die Kommunikation eingreifen, transparent mit Einnahmequellen, kommerziellen Absichten und der Verwendung von Nutzerdaten umgehen.

Weites sollen Nutzer vor Belästigungen und Manipulationen geschützt werden, keine Algorithmen eingesetzt werden, die extreme oder negative Inhalte für gesteigertes "Engagement" bevorzugen und zu guter Letzt ein "gesundes Nutzungsverhalten" gefördert werden.






C&M News: https://ress.at/-news27112021144138.html

Warum willst Du den Post von schaf melden?



Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
 Post #1

Werbung
World4You Webhosting

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neue Antwort erstellen


Ähnliche Themen:
Urteil: Facebook darf Nutzer nicht zu Klarnamen zwingen
Boeing investiert 450 Millionen Dollar in Flugtaxi-Unternehmen
Hacker erbeuten bei Crypto.com mehr als 30 Millionen Dollar
4 Millionen Euro für 17.000 Meldungen: Das war die Stopp-Corona-App
Verschwörungserzähler klagt Mark Zuckerberg wegen Facebook-Sperre
584 Millionen Jahre für einen Dollar: Entwickler lässt Retro-Laptop Bitcoins minen
Krypto-Gruppe zahlt Millionen für seltenes Dune-Buch und glaubt, dass sie Copyright dafür besitzt
Cryptoland sollte zwölf Millionen teures Luxusresort für Krypto-Enthusiasten werden

Kurze URL:

Du hast bereits für diesen Post angestimmt...

;-)




Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Impressum | Cookie-Richtlinie | Datenschutz | Forumsränge | FAQ | Team | Gruppen | Statistik | Sitemap | Kontakt | News Empfehlen
© by Ress Design Group, 2001 - 2022




Top